user_mobilelogo

...denn wir  verlassen uns gerne auf uns selbst !

Herde auf den Elbwiesen Beim Rindfleisch gehen wir keine Kompromisse ein. Hier liegt die ganze Produktionskette von der Tierhaltung und -aufzucht bis zum meisterlich zugeschnittenen Braten in unserer Hand.

Seit 2002 betreiben wir eine eigene Rinderzucht mit Charolais- und Limousin-Rindern. Diese beiden ursprünglich aus Frankreich stammenden Rassen zeichnen sich durch ihre Robustheit und eine hervorragende Fleischqualität aus.

Unsere Herde umfasst ca. 100 Tiere und beweidet eine ca. 120 ha große Fläche der Elbwiesen zwischen Ferchland und Klietznick, außer zur Überschwemmungszeit, da weichen wir dem Wasser etwas landeinwärts.

Hier erblicken im Frühling dann auch die Nachkömmlinge auf ganz natürliche Weise das Licht der Welt. Nach der Geburt bleiben die Kälber mit ihrer Mutter den ganzen Frühling und Sommer auf den saftigen Elbwiesen zusammen. Sie wachsen im natürlichen Sozialgefüge der Herde heran und entwickeln sich aufgrund der guten Milchleistung der Mutterkühe zu prächtigen Jungrindern.

rinder 1 Im Herbst werden die 6-8 Monate alten Tiere dann von den Mutterkühen abgesetzt und kommen, in kleine Gruppen unterteilt, auf unseren Hof in die offene Stallhaltung. Die Tiere erhalten hier hofeigenes Raufutter aus Maissilage und gutem Heu unter Zugabe einer kleinen Ration Kraftfutter mit Getreideschrot und Mineralien.

Kuh-mit-Kalb In ihrem gewohnten Gruppengefüge bleiben Sie weitere 12 Monate zusammen und werden dann mit einem Alter von ca. 18-20 Monaten nach und nach Ihrer Bestimmung zugeführt.

Unsere Rinderzucht wird regelmäßig vom Veterinäramt überwacht und kontrolliert. Mehr Transparenz in der Rindfleischproduktion ist kaum möglich.­­ Überzeugen Sie sich selbst. Besuchen Sie unsere Elbwiesen oder unseren Hof in Ferchland. Auf dem Weg zum Hofladen gehen Sie direkt an unserem offenen Rinderstall vorbei.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok